GemüseAckerdemie ist ein Bildungsprogramm von Acker e. V.

AckerNews 22. September 2021

AckerSchule trifft Landwirtschaft

Schüler*innen der GGS Albertus Magnus zeigen dem Landwirt Willi ihr angebautes Gemüse. Ackerdemia e.V.

„SchulHof“ ist ein Bildungsbaustein der GemüseAckerdemie, der im vergangenen Jahr an den Schulen im Regierungsbezirk Köln pilotierte. Das Modul soll den Bezug der Kinder zur Landwirtschaft noch mehr stärken und fördern, indem die Arbeit auf dem SchulAcker auf einen richtigen Betrieb übertragen wird. Der direkte Austausch ist besonders wichtig: Gegenseitig besuchen sich die Schüler*innen und Landwirt*innen auf ihren kleinen und großen Äckern, zeigen ihre Abläufe und Arbeitsweisen und teilen ihre Erfahrungen. 

Der erste „Projekttag Landwirtschaft“, der im Rahmen von SchulHof durchgeführt wurde, fand an der GGS Albertus Magnus in Eschweiler über Feld statt. Mitte des Jahres setzten sich dabei die Kinder aktiv mit der Frage „Was bedeutet Landwirtschaft für mich und was hat sie mit unserem SchulAcker zu tun?“ auseinander. Durch ihre AckerLehrerin wurden die Kinder außerdem sehr gekonnt auf sensible Themen in der Landwirtschaft aufmerksam gemacht. Im Juli wurden die Schüler*innen vom Landwirt Wilhelm Püllen auf ihrem SchulAcker besucht: Sie fachsimpelten mit „Willi“ über Nützlinge und Schädlinge, starteten einen Geschmacksvergleich zwischen Bete und Zuckerrübe und stellten eine Vermarktungsstrategie für das explosionsartig gewachsene Schulgemüse auf. Sobald es nach den heftigen Unwettern wieder möglich ist, dürfen die Kinder Bauer Püllen auf seinem Hof besuchen. 

Hier erfahrt ihr mehr zum Bildungsbaustein Schulhof!