AckerNews 24. Mai 2022

Ackern trägt Früchte: Der Wirkungs- und Jahresbericht 2021 ist da

So sieht der GemüseAckerdemie Wirkungsbericht 2021 aus! Acker e. V.

Eigenes Gemüse anbauen bewirkt einen positiven Wandel bei Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern: Das belegt einmal mehr unser neuer Wirkungs- und Jahresbericht 2021 für die GemüseAckerdemie. Lest hier, welche Ergebnisse im letzten Jahr besonders beeindruckend waren und weshalb dieser Rückblick auch wegweisend für unsere Zukunft ist.

Mit unserem fünften Wirkungsbericht blicken wir auf das Ackerjahr 2021 zurück. Mit häufigen Niederschlägen, Gewittern und Hagel war es ein herausforderndes Gartenjahr in den Schulgärten. Das gefiel nicht allen Pflanzen, besonders die Tomaten litten unter der Nässe. Ganz anders sah es beim Wurzelgemüse aus. Das profitierte von der Feuchtigkeit und gedieh prächtig, ganz zur Freude unserer kleinen Gärtner*innen. Wer wie die Kinder an unseren Lernorten die Mühen aber auch die Erfolgserlebnisse beim Gemüseanbau kennenlernt, weiss die Ernte danach ganz besonders zu schätzen.

Im Berichtsjahr 2021 haben rund 30 Schulen am Programm teilgenommen. Mit anderen Worten: Mehr als 1000 Kinder haben gemeinsam über 1000 m2 Ackerfläche bewirtschaftet! Gegenwärtig führen wir das Bildungsprogramm an knapp 40 Schulen, Kindergärten und Kitas in der ganzen Schweiz durch. 

Wandel durch Wirkung: Ein besseres Verhältnis zu Lebensmitteln, Anderen und sich selbst

In einer umfangreiche Online-Umfrage hat das Wirkungsteam von Acker e.V. zahlreiche Lehrer*innen und Eltern befragt, deren Schulen bzw. Kinder 2021 an der GemüseAckerdemie teilgenommen haben.

Welche konkreten positiven Veränderungen hat der gemeinsame Gemüseanbau in den AckerSchulen bewirken können? Lassen wir die Zahlen sprechen! So haben beispielsweise

  • 70 Prozent der Schüler*innen ihre positive Einstellung zur Natur gestärkt
  • 65 Prozent der Schüler*innen mehr Wertschätzung und Interesse für Gemüse entwickelt
  • 54 Prozent der Schüler*innen ihre Selbstwirksamkeit durch den Gemüseanbau gestärkt und
  • 60 Prozent der Schüler*innen ihre Beziehung zu Anderen durch das gemeinsame Ackern verbessert.

Auch die Lehrer*innen konnten vom gemeinsamen Ackern profitieren:

  • So hat sich das Empfinden der eigenen Selbstwirksamkeit bei den befragten Lehrer*innen beträchtlich gesteigert: 70 Prozent gaben an, sie seien im Laufe der AckerSaison sicherer darin geworden, das Programm selbständig umzusetzen.
  • Bei 60 Prozent der Lehrer*innen ist die AckerStunde zum Highlight des Stundenplans avanciert.

Weitere spannende Ergebnisse unserer Wirkungsanalyse und vieles mehr über die GemüseAckerdemie könnt ihr im Wirkungsbericht nachlesen, den wir euch hier zum Download bereitgestellt haben.

Hier geht's zum Wirkungs- und Jahresbericht 2021!