AckerMentor*in werden

Dein Engagement
als AckerMentor*in

Auf den Acker, fertig, los!

  • Du liebst die Natur? 
  • Du verbringst gerne Zeit mit Kindern? 
  • Du findest es wichtig, dass Kinder natürliche Lebensmittel wertschätzen?

Dann unterstütze eine Kita oder Schule in deiner Nähe dabei, gemeinsam mit den Kindern Gemüse anzubauen.  

Füll das Formular aus und werde AckerMentor*in. Wir vermitteln deine Anfrage an eine Einrichtung in deinem Umfeld. Wenn Bedarf besteht, leiten wir das Kennenlernen in die Wege. 

Deine Aufgaben als AckerMentor*in

Gemeinsam Erlebnisse schaffen

Als AckerMentor*in hast du ein Auge darauf, dass bei den wöchentlichen AckerStunden die Jungpflanzen nicht aus Versehen unter die Hacke kommen. Und du hilfst den Kindern dabei, gut zusammenarbeiten. Dafür begleitest du eine Schul- oder Kitagruppe eine Saison lang von April bis Oktober wöchentlich in der AckerStunde. Du unterstützt mit Rat, Tat und Spaten. Aber keine Sorge, du musst kein Gemüseprofi sein – der zwischenmenschliche Austausch steht im Vordergrund.

Tatkräftig für einen Lernort in deiner Nähe

Als AckerMentor*in betreust du einen Lernort in deiner näheren Umgebung. Du bist bei der AckerStunde im Einsatz und vielleicht auch darüber hinaus. Zum Beispiel bei der Ackerpflege in den Ferien oder bei der Beschaffung von Geräten. Bei Bedarf organisierst du AckerFeste oder AckerRituale mit. Kurzum: Du bist ein fester Teil des AckerTeams und mit dem Gemüse vor Ort vertraut.

Wichtig zu wissen

Du möchtest lieber mehrere Einrichtungen in deiner Region unterstützen? Dann mach mit und werde AckerCoach!

Was du mitbringst

Das Wichtigste ist deine Motivation! Der Erfolg des Bildungsprogramms hängt auch davon ab, wie zuverlässig und engagiert du dich vor Ort einbringst. Plane etwa zwei Stunden Zeit pro Woche auf dem Acker ein. Dazu kommen noch die Wegzeiten. Aber keine Sorge, wir suchen nach Lernorten im 5km-Radius für dich (im ländlichen Raum sind es unter 15 km). 

Du kennst dich mit dem Gärtnern aus? Toll! Wenn nicht, auch kein Problem. Andere Muttersprachen als deutsch und wertvolle Lebensjahre mit Erfahrungen sind eine willkommene Bereicherung!

Was du erntest

Durch dein Engagement teilst du überraschende und intensive Erlebnisse mit den Kindern. Du erweiterst dein Wissen über den ökologischen Gemüseanbau und kannst deinen gärtnerischen Tatendrang ausleben. Vielleicht darfst du sogar frisches Gemüse mit nach Hause nehmen. Vor Ort Naschen ist auf jeden Fall erlaubt.

Du erhältst von uns ein Heft mit Hintergrundwissen und wöchentliche Tipps und Tricks rund um die AckerStunde per E-Mail. Auf unserer Lernplattform findest du darüber hinaus noch weitere spannende Infos rund ums Ackern.

Zum Jahresende stellen wir dir gerne eine Bestätigung über dein Engagement aus.

Jetzt eine Einrichtung in deiner Nähe als AckerMentor*in unterstützen!

Du hast noch Fragen?

Wie lange engagiere ich mich als AckerMentor*in?

Muss ich wöchentlich dort sein, obwohl es ein Ehrenamt ist?

Bekomme ich ein eine Bescheinigung über das Ehrenamt?

Benötige ich ein Führungszeugnis?

Muss ich schon mit Kindern gearbeitet haben?

Muss ich Erfahrung im Gärtnern mitbringen?

Leite ich die AckerStunde an?

Wie gehe ich mit kritischen Situationen und Konflikten auf dem Acker um?

Deine Ansprechpartnerin

Verena Reininger

Finanzen
v.reininger@acker.co
0331 / 64 74 74 85

Du möchtest dich als AckerMentor*in bewerben? Unsere Koordinatorin für AckerMentor*innen freut sich auf deine Bewerbung, Fragen oder auf dein Feedback.


Mehr als 900 Lernorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Zu uns gibt es eine direkte Verbindung. Die Ansprechpartner*innen in deiner Region freuen sich auf deine Nachricht!